Eierschwammerl-Moussaka

Moussaka, Musaka oder Mousakas? Wie auch immer man diese aus Griechenland bekannte, vielschichtige Köstlichkeit geschrieben bevorzugt, ausgesprochen g'schmackig ist die steirische Eierschwammerl-Variante in jedem Fall. Mit etwas Übung schnell zubereitet und perfekt für große Feste mit Familie und FreundInnen.

Eierschwammerl-Moussaka
Stephan  Schnedlitz

REZEPT

Für das Moussaka:
2 große Melanzani
1 kg Erdäpfel
1 kg Eierschwammerl
2–3 gelbe Zwiebeln
2 TL Paradeismark
1 Schuss Rotwein
frische Petersilie, Oregano, Salz,
Pfeffer, Öl, Thymian

Für die Béchamelsauce:
50 g pflanzliche Butter (z. B. Bio-Alsan)
4 EL Mehl (nach Wahl)
500 ml pflanzliche Milch (z. B. Haferdrink
von Joya)
2 Lorbeerblätter
Muskatnuss, Salz

Hefeflocken, gehackte oder geriebene
Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse,
Pinienkerne)

Moussaka: Den Ofen auf 200° C vorheizen. Erdäpfel in einen großen Topf mit Wasser geben und ca. 15 bis 20 Minuten kochen, bis sie bissfest, aber nicht zu weich sind (am besten mit einer Gabel testen). Während die Erdäpfel kochen, die Melanzani gleichmäßig in Scheiben schneiden, mit Öl, Salz und Thymian marinieren und ca. 15 Minuten einziehen lassen. Eierschwammerl und Zwiebeln fein hacken und mit etwas Öl anbraten. Paradeismark hinzufügen, umrühren und mit Rotwein ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen, gehackte Kräuter beimengen und etwas reduzieren lassen, sodass eine nicht zu wässrige Masse entsteht. 

Die abgekühlten Erdäpfel in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden. Eine Ofenform mit marinierten Melanzanischeiben auslegen. Darauf kommt eine Schicht Eierschwammerlmasse,
gefolgt von den Erdäpfelscheiben. Den Vorgang wiederholen, bis die Ofenform voll ist. Zum Schluss die Béchamelsauce über die letzte Schicht verteilen und abschließend mit einer dünnen Schicht Hefeflocken und gehackten Nüssen bestreuen. Moussaka für ca. 25 Minuten im Ofen backen, bis die oberste Schicht leicht bräunlich ist. Béchamelsauce: Die pflanzliche Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen, mit Mehl bestäuben und gut umrühren. Anschließend mit der pflanzlichen Milch aufgießen und Lorbeerblätter, Muskatnuss-Abrieb sowie das Salz hinzugeben. Die Temperatur auf die niedrigste Stufe des Herdes zurückschalten und mit einem Schneebesen regelmäßig umrühren, bis die Sauce eindickt.

Béchamelsauce: Die pflanzliche Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen, mit Mehl bestäuben und gut umrühren. Anschließend mit der pflanzlichen Milch aufgießen und Lorbeerblätter, Muskatnuss-Abrieb sowie das Salz hinzugeben. Die Temperatur auf die niedrigste Stufe des Herdes zurückschalten und mit einem Schneebesen regelmäßig umrühren, bis die Sauce eindickt.

Tipp

Wer keine Eierschwammerl zur Verfügung hat oder es etwas klassischer mag, kann stattdessen 500 g Räuchertofu (fein zerbröselt und mit Zwiebeln angebraten) oder 300 g feines Sojagranulat (mit etwas Suppe/Wein/Wasser vermischt) verwenden.

BLICK IN DEN KOCHTOPF

Schnedlitz1
Ganieren
Zubereitung
Zubereitung Käferbohnen-Burger
Zubereitung Buns

Stephan Schnedlitz

von VeganDreams

Wenn es um gesunde und klimafreundliche Küche geht, dann weiß Stephan Schnedlitz Bescheid. Er ist nämlich selbstständig als Kochworkshopleiter und Unternehmensberater für vegane Produktentwicklungen tätig. Ob es nun um innovative Kompositionen oder neuinterpretierte Auflagen altbekannter Klassiker geht, Stephan Schnedlitz weiß die gesunde grüne Küche vollends auszuloten.

Die Leidenschaft fürs Kochen entwickelte sich bei ihm schon in frühen Jahren: „Mit neun Jahren kochte ich meinen Eltern zum Hochzeitstag Spaghetti Bolognese – seither hat mich das Kochen fasziniert.“ Nach der Matura studierte er jedoch Betriebswirtschaft in Graz und war danach jahrelang als Projekt- und Brandmanager im Softwarebereich und als Unternehmensberater tätig. Seine Leidenschaft fürs Kochen blieb über die Zeit aber bestehen und so fasste er den Entschluss – nach zwischenzeitlicher Arbeit als Koch in veganen bzw. vegetarischen Restaurants – sich ab sofort vollends seiner wahren Berufung zu widmen.

Stephan Schnedlitz hat schon mehrere Kochworkshops – die meisten davon vegan – mit hunderten von Teilnehmern geleitet. Nun möchte er noch einen Schritt weiter gehen: „Vegan Dreams ist mein Beitrag, die vegane Küche in Graz und auch österreichweit zu verankern.“ Seine Faibles für Ernährungswissenschaft und Gesundheit fließen in seine Kochkurse mit ein.

Kontakt:

Tel.: +43 664 2178887, http://www.vegandreams.at/, vegandreamsgraz@gmail.com