Forellenlaibchen auf Blattsalat

mit Frühlingskräutern

Lachstatare, Saiblingsfilet, gebackener Barsch, Zander im Backteig – es muss nicht immer exotisch sein. Denn wenn man die Wahl hat, entscheidet man sich doch am liebsten für die frische, heimische Forelle, oder? Noch dazu, wenn sie auf knackigem Salat und mit feinen Kräutern serviert wird.

Forellenlaibchen auf Blattsalat
Franz Kulmer

REZEPT

Für die Forellenlaibchen:
600 g Filets von der Regenbogenforelle (frisch)
etwas frische Petersilie
einige Korianderblätter
Zeste von einer Limette
Saft von einer Limette
1 rote Zwiebel
1 kleines Stück Ingwer
Salz, Pfeffer
grobe Semmelbrösel

Für den Blattsalat:
grüner Salat
frische Frühlingskräuter aus dem Garten
Sonnenblumenöl, Apfelessig, Salz, Zucker

Forellenlaibchen: Petersilie, Korianderblätter und Zwiebel fein hacken, Ingwer fein reiben. Die Haut von den Forellenfilets abziehen und die Filets in kleine Stücke hacken (kann man auch in der Küchenmaschine machen, könnte aber „matschig“ werden). Alles mit den restlichen Zutaten (außer den Semmelbröseln) vermischen und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Laibchen oder Bällchen formen, in Bröseln wenden und kurz in heißem Öl anbraten.

Blattsalat: Salat marinieren und mit den Fischbällchen auf einem großen Teller anrichten.

BLICK IN DEN KOCHTOPF

Kulmer 1
Kulmer 2
Kulmer 5
Kulmer 3
Kulmer 4

Franz Kulmer

aus dem Birkfelder Fischrestaurant „Kulmer“

Es gibt wohl kaum einen Steirer, der die berühmte Kulmer-Forelle vom haubengekrönten Fischrestaurant Kulmer in Haslau bei Birkfeld nicht kennt und schätzt. Kein Wunder, denn die hohe Qualität zeigt sich hier in vielen Facetten vom Basisprodukt bis zum fertigen Gericht auf dem Teller. Der frische Fisch kommt aus den eigenen Fischgewässern, das Wild holt der Chef, Franz Kulmer, persönlich aus der eigenen Jagd und die Beilagen zu den fischig-fleischlichen Genüssen bringen benachbarte Produzenten vorbei. Bloß auf einige fernöstliche Gewürze kann man im Hause Kulmer nicht verzichten.

Franz Kulmer leitet das Familienunternehmen, in dem sich bereits vier Generationen der edlen Kochkunst und der Fischräucherei verschrieben haben und steht meist selbst am Herd. Er liebt Fisch in seiner reinsten Form – roh
und mit Sojasauce und Wasabi, seinen Gästen serviert Franz Kulmer am liebsten eine fangfrische Forelle nur in Butter gebraten: „Je schlichter die Zubereitung, umso mehr entfaltet sich das Aroma und das Produkt kommt
besser zur Geltung!“

Ein Tipp von Franz Kulmer: Das Beste an der Forelle ist die knusprig gebratene Schwanzflosse!

Kontakt:

Kulmer Fisch GmbH, Haslau 63, 8190 Birkfeld, T: 03174 4463, franz.kulmer@kulmer-fisch.at